Integrative Lerntherapie macht Spaß

Integrative Lerntherapie macht Spaß

Suchst du für dein Kind Hilfe bei Lernproblemen aller Art? Hat dein Kind Probleme mit ADHS, Legasthenie, Dyskalkulie, Motivationsproblemen oder Prüfungsangst? Dann bist du hier richtig denn Integrative Lerntherapie macht Spaß und kann sehr hilfreich sein.

Einstufungsgespräch und -test

Zu Beginn ist es wichtig, dass das Kind ein kostenpflichtiges Erstgespräch und einen Einstufungs-Test absolviert. Aus den Ergebnissen wird die notwendige Förderung erarbeitet. So ist dann die integrative Lerntherapie abgestimmt die speziellen Probleme und jeweils individuell.

Elemente, die mir sehr am Herzen liegen und immer einfließen

Das pädagogische Konzept „Ich schaff’s“ nach Ben Furmann: die Kinder werden motiviert und bekommen spielerisch einen Einblick darin, wie es sein wird, wenn sie das können, was sie jetzt eventuell mühsam lernen wollen. Hierzu gibt es viele Informationen im Internet, u.a. hier.

Entspannung: die Kinder erlernen Entspannungsmethoden, um bei Prüfungs- und Schulstress angemessen reagieren zu können. Dadurch sind sie in der Lage, ihren Stresslevel selbst herunter zu regulieren. Vorwiegend werden Phantasie-Reisen gemacht. Aber es gibt auch mentale Übungen, die das Selbstbewusstsein stärken und die Motivation erhöhen. Außerdem wird der Lernstoff während der Entspannung präsentiert, damit er ins Unterbewusstsein geht.

Bewegung: Lernen und Bewegung sind eng verknüpft. Deswegen baut Lerntherapeutin Silke Geßlein kinesiologische Übungen ein. An den Lernstoff angepasste Bewegung-Spiele verknüpfen diesen im Gehirn und machen viel Spaß.

Konzentrations-Schulung und Training der Sinnes-Wahrnehmung: dies ist insbesondere für Menschen mit Dyskalkulie und Legasthenie unerlässlich, damit sie ebenfalls einen Erfolg erfahren.

Es ist notwendig, dass die Kinder jede Stunde einen Erfolg verbuchen! Es ist für die integrative Lerntherapie förderlich, wenn die Eltern das bemerken und loben.

Ist eine Stufe erreicht und ein Erfolg sichtbar, ist es notwendig, dass sich die Eltern die Zeit nehmen und mit dem Kind ein Fest feiern. Hierbei sollten sie die Fortschritte als Ganzes loben und feiern.

Der Augenmerk der Eltern und Lehrer des Kindes darf sich ausschließlich auf die Fortschritte konzentrieren. Das sollte in einem Gespräch der Eltern mit den Lehrern geklärt werden. Es ist empfehlenswert, die jeweiligen Lehrer über die Therapie zu informieren. Integrative Lerntherapie macht Spaß, aber nur dann, wenn die kleinen Mäuseschritte hin zum Erfolg auch gesehen und gewürdigt werden!

Weitere Fragen?

Haben Sie noch weitere Fragen, dann rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine Email! Hier die Kontaktinformationen.