Sie sehen vier Säulen, die ein Dach tragen, diese symbolisieren die Die vier Säulen von Lebenskunst.
Foto nicht unter freier Lizenz. Copyright Wladimir Bulgar via Pitopia

Die vier Säulen von Lebenskunst

Damit Sie glücklich und zufrieden leben können und Ihre Probleme und Herausforderungen leicht und kreativ lösen können, bedarf es etwas Wissen. Und natürlich sollten Sie auch bereit sein, diese Informationen umzusetzen, zu trainieren und regelmäßig anzuwenden, bis sie in Fleisch und Blut übergehen. Silke Geßlein empfieht ihnen eine einfache Strategie die auf vier Säulen von Lebenskunst aufbaut.

  1. Lösungs-orientierte Haltung
  2. Ressourcen-orientierte Haltung
  3. Beschreiben, Emotionen, Bedürfnisse und Strategien finden
  4. Hilfreiche Lebensgewohnheiten

Lösungs-orientierte Haltung

Sie drehen den Spieß um und schauen nicht nach den Ursachen Ihrer Probleme. Stattdessen richten Sie Ihr Augenmerk auf den Zustand, wenn Ihr Problem gelöst ist. Dabei ist es erstmal auch unrelevant, wie das geschieht. Sie beantworten sich folgende Fragen: Wie sieht es aus, wenn das Problem gelöst ist? Wie fühle ich mich? Was tue ich? Wer bemerkt es als erstes, dass das Problem gelöst ist? Woran wird das bemerkbar?

Ressourcen-orientierte Haltung

Sie nutzen die Ressourcen, die Ihnen bereits zur Verfügung stehen. Sie decken sie auf, machen sie sichtbar und für Sie verfügbar. Dadurch stärken Sie Ihre Resilienz, Sie werden widerstandsfähig und bleiben im Flow, egal was passiert.

Beschreiben, Emotionen, Bedürfnisse und Strategien finden

Sie beschreiben die problematische Situation so, wie sie eine Videokamera aufzeichnen würde, also sachlich und ohne Bewertung. Dann erkennen Sie, welche Emotionen dadurch in Ihnen aktiv sind und anerkennen, dass sie da sind. Dann nutzen Sie diese, um zu erkennen, welche Bedürfnisse Sie haben. Aus diesen Bedürfnissen leiten Sie Strategien ab, um diese jetzt zu erfüllen. Die Strategien sollten sich möglichst auch erfüllen lassen, wenn das Problem, die Herausforderung oder der Konflikt noch weiter besteht. Sind zur Erfüllung Ihrer Bedürfnisse andere Menschen erforderlich, dann formulieren Sie Bitten, um diesen zu zeigen, was Sie wirklich brauchen. (Dieses Konzept stammt aus der gewaltfreien Kommunikation von Marshall Rosenberg)

Hilfreiche Lebensgewohnheiten

Im Alltag wenden Sie für Sie hilfreiche Lebensgewohnheiten an, wie beispielsweise gesunde Ernährung, Psycho-Hygiene, Bewegung, Massage, Kräutertees, Entspannungsmethoden, Schreiben oder Journaling, Was-ist-wenn-Fragen, kreativer Ausdruck Ihres Selbst u.v.m.

Diese vier Säulen der Lebenskunst lassen sich bei kleineren Problemen und Herausforderungen sicherlich alleine anwenden. Gelingt Ihnen dies nicht, dann versuchen Sie es doch mal mit einer systemischen Beratung bei Silke Geßlein! Informationen dazu finden Sie hier.

Wollen Sie noch mehr wissen? Dann klicken Sie hier: Lebenskunst aktiv angehen für mehr Glück, Zufriedenheit und Freude

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.